FRAGEN UND ANTWORTEN

Es sind einerseits speziell verwendete Materialien in der Bett-Konstruktion, anderseits auch die einzigartigen Eigenschaften von Gel.

Ja! Wer sich grundsätzlich in ein vorgewärmtes Bett verkriechen will, kann das GelBett mit einer Heizung erwärmen.
Unserer Meinung nach ist die Verwendung einer Schurwoll-Bettauflage die bessere Lösung, da keine elektrische Energie dafür nötig wird.

Auf Gel liegen ist keine neue Erfindung, denn sehr einfache Arten von Gel-Matten werden schon lange zur Lagerung von Dekubitus-Patienten verwendet. Der Markt ist im Umbruch und die Entwicklung zeigt, dass sich dieser Umstand in den nächsten Jahren mit Sicherheit ändern wird. Unser Familien-Unternehmen ist eines der weltweit wenigen, das sich auch heute noch einzig dem GelBett widmet.

Nein, Gel verliert nie seine Liegequalität und Rückstellkraft, was ein wesentlicher Vorteil gegenüber herkömmlichen Betten ist. Auch nach Jahren stützt es noch genau so gut wie am ersten Tag – sozusagen ein Bett auf Lebenszeit.

Ja, die Dichte kann von dünn- bis dickflüssig verändert werden. Damit wird die Stabilisation bzw. das Nachschwingen der Gel-Masse beeinflusst.

Gel-Matratzen müssen nicht stabilisiert werden. Der Stabilisierungsgrad ist abhängig von der Gel-Dichte. Sie lässt sich mit mehr oder weniger Gel-Granulat von dünn- bis dickflüssig einstellen und ist auch später veränderbar.

Grundsätzlich bieten wir unsere Betten nur geliefert und montiert an. Nur so können wir sicherstellen, dass Sie 100% zufrieden mit der Betten-Einstellung sind.

Unsere GelBetten lassen sich in einen Bettrahmen einbauen. Ein Lattenrost wird nicht benötigt, bzw. ist zu entfernen und wird durch einen Sockel ersetzt.

Das Gewicht eines Doppelbettes der Größe 180 bzw. 200 x 200 cm beträgt ohne Unterbau rund 650 bzw. 720 Kg. Die internationalen Baunormen sind so ausgelegt, dass jede Wohnfläche ohne weiteres – auch wenn das Haus noch so alt ist – ein GelBett dieses Gewichtes tragen kann. Als Vergleich: sieben Personen, die um einen Tisch sitzen, belasten dieselbe Fläche mit ähnlichem Gewicht.

Sie hängt primär von der Pflege und der Gebrauchsweise ab. So ist das Deckblatt wesentlich der Abnützung unterworfen. Bei der Vinyl-Matratze kann, sofern die empfohlene Minimal-Pflege eingehalten wird, von einer bis 20-jährigen wenn nicht längeren Haltbarkeit ausgegangen werden.

Nein, unsere Folien-Lieferanten verwenden Mesamoll II, DINP und DIDP, alles Weichmacher welche sogar für Baby-Spielsachen verwendet werden dürfen.

Da Gel zähflüssig ist, kann es bei einem allfälligen Leck der Gel-Matratze nur unter Druck auslaufen. Wenn überhaupt, dann erfolgt dies nur sehr langsam. Dieses Gel wird sich nur lokal ablagern und somit keinen grossen Reinigungsaufwand verursachen.

Ja, und zwar mit einem Flickzeug, das jedem Flexside GelBett beigepackt ist. Das Dichten des Lecks ist ähnlich wie beim Fahrradschlauch, wobei das genaue Vorgehen in der Pflege-Anleitung beschrieben ist.

Spitzige und scharfe Gegenstände können die Vinyl-Matratze beschädigen. Krallen von Hund und Katze können sie jedoch nicht beschädigen.

Meistens nicht, weil die Mehrzahl der Wasserbetten mittels Vlies stabilisiert sind. Einerseits ist das gleichmässige Verteilen der Gel-Masse in so einer Matratze nicht gut möglich und andererseits ist ein Auflösen bzw. Abpumpen der Gel-Masse aus dem Vlies praktisch nicht möglich, wenn einmal ein Umzug anstehen sollte. Möglich ist es dann, wenn die Wassermatratze nicht stabilisiert, also eine sogenannte Free Flow Matratze ist. Allerdings kann die Heizung dann nicht mehr verwendet und muss durch ein Klimanetz ersetzt werden, welches zwischen Vinyl-Matratze und Matratzenstoff-Auflage gelegt werden muss.

Dass es relativ schwer ist und bei einem allfälligen Wohnungswechsel, das Abräumen und wieder Aufstellen mehr Zeit in Anspruch nimmt, als ein anderes Schlafsystem. Für Personen, welche oft die Wohnung wechseln, ist dies sicher nachteilig.

Fachpersonen haben bestätigt, dass Gel die negativen Auswirkungen einer Wasserader neutralisiert.

Die Vinyl-Matratze sollte – wo immer sie zugänglich ist – 4-mal jährlich mit handwarmem Wasser gewaschen und anschliessend mit dem Vinyl-Pflegetuch behandelt werden. Diese Behandlung verlängert die Lebensdauer einer Vinyl-Matratze um Jahre.

Grundsätzlich nie, sofern das GelBett nicht an einem anderen Ort aufgestellt werden muss.

Nein, die Gel-Masse wird zwar auch aus Wasser hergestellt, weil jedoch Gel sehr träge ist, sind keine glupschenden Geräusche hörbar.

Vorbeugen ist bekanntlich besser als heilen. Demzufolge ist es sehr wichtig, dass heranwachsende Kinder sich beim Schlafen optimal erholen können. Hierfür in die Zukunft eines Kindes zu investieren, zahlt sich mit Sicherheit aus. Kaum vorzustellen, was für fatale Folgen eine ungenügende Schlafunterlage später haben kann!

Hund, Katze oder welches Haustier auch immer, alle lieben Komfort. Wenn Sie Ihrem “Liebling” den Luxus eines GelBettes nicht vorenthalten wollen, dann haben wir sicherlich nichts dagegen einzuwenden. Dass Haustiere ein GelBett beschädigen können, ist höchst unwahrscheinlich.